Vantastic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Marmageddon oder die Marmapocalypse

Von Anja Schönborn, Wellington

Jeder der schon einmal in Neuseeland war, hat das neuseeländische Kultprodukt “Marmite” sicherlich im Supermarkt-Regal entdeckt. Für Kiwis gehört es zu einem anständigen Frühstück dazu, für die meisten Europäer schmeckt es wie eine Form von Gemüsewürzmischung als Brotaufstrich. Neuseeländer, die in England leben, vermissen ihr Kiwi-Marmite schmerzlich und die Insulaner, die es ins Nachbarland Australien verschlagen hat, nehmen zähneknirschend die australische Variante “Vegemite” in Kauf.

Nun stelle man sich jedoch das Horrorszenario vor, ganz Neuseeland ist ohne Marmite! Das wäre in etwa so, als ob es in ganz Europa kein Nutella mehr gäbe.

Die Supermarkregale sind leer gefegt, Facebook, Twitter, Fanseiten und sogar die Titelseiten der Tageszeitungen sind im Gegensatz dazu voll mit Gemunkel, Alternativprodukten und sogar Rezepten zum Selberbrauen der braun-klebrigen Masse aus dem Glas. Selbst Premierminister John Key bemerkte die Knappheit und bestreicht jetzt sein Toastbrot im Parlament dünner.

Alles nur ein cleverer Marketing-Gag der Werbemacher von Sanitarium? Der Geschäftsführer des Kiwi-Unternehmen, Pierre van Heerden, bestreitet dies vehement: „Nach dem Erdbeben in Christchurch ist unsere einzige Fabrik im Land beschädigt worden. Ein Kühlturm war betroffen und man sagte uns, dass während dieser abgerissen wird, die nahegelegene Fabrik aus Sicherheitsgründen nicht genutzt werden dürfe.“ Man habe sich jedoch um Ersatz bemüht, Importe aus der südafrikanischen Fabrik seien jedoch fehlgeschlagen.

Die Internethysterie scheint wohl größer als die momentane Lage, denn in einigen Supermärkten gehen derzeit noch die letzten 250 Gramm-Gläser über die Ladentheke. Doch was dann? Im neuseeländischen Online-Auktionshaus „Trade me“ wurde erst kürzlich ein ungeöffnetes Glas für 800 Dollar angeboten jedoch nicht verkauft. Doch sage und schreibe 600 Listungen stehen dort bereits im Angebot.

Erst im Juni, so das Unternehmen, könne man die Produktion von Marmite wieder geregelt aufnehmen. Normalerweise stellt Sanitarium 640.000 Kilo Marmite pro Jahr her. Also Kiwis, rationieren und so die Marmapocalypse überleben!

Goto Top