NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Willkommen bei 360° Neuseeland

Abel Tasman National Park ohne Great Walk?

Nicht jeder Tourist ist ein passionierter Wanderer – und in so stark besuchten Regionen wie dem Norden der Südinsel ist es in der Hauptsaison oft eine gute Idee, nicht wie alle anderen Besucher den beliebtesten Wanderweg Neuseelands zu laufen. Neuseeland lohnt sich aber auch als Reiseziel für Eltern mit kleinen Kindern, Menschen mit Gehbehinderung und nicht mehr ganz so rüstige Senioren.

All diesen Menschen bietet der Abel Tasman National Park eine Fülle von Erlebnissen in großartiger Natur. Neuseelands beliebteste Küstenregion lässt sich auch zu Wasser oder aus der Luft entdecken und genießen. Es wird für jeden Geschmack etwas geboten.

Wer den Great Walk vor allem wegen der Menschenmassen scheut oder wegen ausgebuchter Übernachtungsplätze in der Hauptsaison verzichten musste, der sollte unbedingt zwischen Mai und November herkommen. Das milde Klima sorgt auch von Herbst bis Frühjahr für T-Shirt-Wetter und die zauberhaften Strände präsentieren sich genauso schön wie im Sommer.

Zugegeben, das Wasser ist ziemlich kalt; aber die Hütten und Lodges sind alle beheizt und bieten warme Duschen und kuschelige Betten.

Außerdem tummelt sich das Tierleben im Nationalpark ungestört, wenn die Touristenmassen weg sind. Der süße Nachwuchs der Robben („kekeno“) lässt sich ungestört beobachten, Delfine besuchen die Küste in der kühleren Jahreszeit regelmäßig und in den Wäldern hinter der Küste trifft man beim Wandern auf Weka, Fantails und die hübsche Kereru-Waldtaube.

Seekajak-Fahren

Außerhalb der Hochsaison ist das Wetter oft stabil und das Meer ruhig; ideale Bedingungen für einen Seekajak-Trip. Die niedrigeren Tagestemperaturen bemerkt man beim anstrengenden Paddeln gar nicht, und wer reinfällt, ist selbst schuld.

Baden

In der Hauptsaison ist es im Abel Tasman National Park oft so warm, dass man zum Wandern kaum Lust hat. Was gibt es da besseres, als den Service der Aquataxis zu nutzen, sich an einem abgelegenen Strand absetzen zu lassen und dort einige Stunden lang Badefreuden in totaler Abgeschiedenheit zu genießen?

Scenic cruise

Einfach mal gar nichts machen, die Beine ausstrecken, einen Kaffee genießen und sich die wunderschöne Küstenlandschaft des Abel Tasman National Park in Panoramaqualität präsentieren lassen – das geht hervorragend auf einer Bootsfahrt. Vor allem in der Nebensaison, wenn man die größeren Ausflugsschiffe fast ganz für sich allein hat und die Aussichtsdecks und das gute Essen an Bord genießen kann. Es gibt zahlreiche Routen verschiedenster Länge.

Skydive

Wer es eilig hat oder den großen Überblick haben möchte, der kann sich – ausgestattet mit einem Fallschirm – aus einem Flugzeug stürzen. Skydive Abel Tasman bietet Flüge in der einzigen Skydive-Zone Neuseelands, wo man beide Inseln sowie Berge und Meer zur gleichen Zeit sehen kann. Die Sicht reicht vom Mt Taranaki im Westen der Nordinsel über den Abel Tasman National Park bis nach Süden zu den Southern Alps und nach Osten in die Marlborough Sounds. Wow!

(Jenny Menzel)

Goto Top