NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Neue Route für das Pioneer Mountainbike-Rennen 2018 vorgestellt

450 Kilometer durch die Southern Alps, mit insgesamt 15.500 Höhenmetern, ein Drittel davon auf ungespurten Trampelpfaden und nur 15 Prozent auf asphaltierten Straßen – das klingt nach einem wirklich harten Rennen. Ganz nach Kiwi-Manier eben.

Mit Hochspannung haben Teilnehmer und Fans die Vorstellung der neuen Route für die dritte Runde des Extrem-Radrennens in Neuseeland erwartet. Nun steht sie fest: Vom 25. bis 30. November 2018 werden Mountainbiker eine große Runde mit Start- und Zielpunkt in Queenstown fahren, mit Etappenstopps in Alexandra, Bannockburn und Arrowtown.

Die Fahrer starten ihr sechstägiges Wettrennen mit einem 22 Kilometer langen „Prolog“ auf dem ikonischen Coronet Peak. Auf den folgenden fünf Etappen, die zwischen 66 und 114 Kilometern messen, führt die Strecke nach Südosten bis in die Kleinstadt Alexandra am Clutha River, bevor sie einen Bogen zurück zum Ziel in Queenstown schlägt.

Die Rennstrecke berührt dabei drei Teiletappen des New Zealand Cycle Trail, darunter das „Original“, den Otago Central Rail Trail. Die Fahrer werden außerdem Teile des Roxburgh Gorge Trail und des Queenstown Trail befahren. Zwischendurch führt die Route des Pioneer Mountainbike-Rennens auch über Wegstücke, die nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Nur Teilnehmer des Rennens dürfen die anspruchsvollen Wegstücke genießen, die über Privatland führen. Das Ereignis bietet also eine einmalige Gelegenheit, Zugang zu Neuseelands abgelegensten und exklusivsten Radstrecken zu bekommen.

Nach den ersten beiden Austragungen ist das Pioneer Mountainbike-Rennen zu einem der weltbesten Radrennen avanciert. Kein Wunder: Wo sonst auf der Welt fährt man ein Rennen vor solch atemberaubenden Kulissen, tief im Hinterland von Neuseeland? Hier kann man sich tatsächlich wie ein Pionier fühlen.

Wer nicht teilnehmen will oder kann, dem stehen zum Glück die bildschönen und öffentlich zugänglichen Alternativen offen: Der Queenstown Trail (Etappen 1 und 6), der Otago Central Rail Trail (2. Etappe) und der Roxburgh Gorge Trail (3. Etappe) sind Teil eines landesweiten Netzwerks von 22 Radwegen, die als „Great Rides“ vermarktet werden. Zusammen bilden sie den New Zealand Cycle Trail, den man auch als Gelegenheitsradler nicht verpassen sollte.

(Jenny Menzel)

Goto Top