Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Lichtkunst beim LUMA Southern Light Project in Queenstown

Am 4. Juni 2018 gingen in Queenstown die Lichter aus – das renommierte LUMA Southern Light Project war beendet. Auch in diesem Jahr war das Kunst-Festival ein voller Erfolg und verzauberte zehntausende Besucher.

Mit insgesamt 50 000 Gästen kamen im Jahr 2018 beachtliche 15 000 mehr Besucher nach Queenstown als im vergangenen Jahr, und das trotz des sehr kalten Wetters am verlängerten Wochenende über den Queen’s Birthday.

In den Queenstown Gardens und entlang der Waterfront am Lake Wakatipu, an den Ufern kleiner Teiche, unter majestätischen Bäumen und versteckt zwischen Rosenbüschen waren spektakuläre und einzigartige Licht-Installationen, interaktive Kunstwerke und zum Nachdenken anregende Skulpturen zu sehen, die Groß und Klein zum Staunen brachten.

Das kostenfreie Ereignis, das jeden Abend zwischen 17 und 22 Uhr stattfindet und wie immer mit der Unterstützung von Freiwilligen verwirklicht wurde, war erneut ein Riesenhit für die Bevölkerung. Einheimische Familien und Touristen zeigten sich begeistert, das vertraute Queenstown in einem anderen Licht zu sehen.

Auch die ausstellenden Künstler freuen sich jedes Jahr auf LUMA. Hier können sie ihre Werke ohne Auftraggeber frei zeigen und die Reaktionen der Menschen darauf erforschen – „art for the sake of art“, wie der Digitalkünstler aus Nelson, Delainy Kennedy, sagt.

In diesem Jahr zeigten beim LUMA Southern Light Project mehr als 31 Künstler ihre Arbeiten; darunter waren sowohl bekannte Persönlichkeiten als auch Schulen aus der Umgebung von Queenstown. Jede der Installationen sollte die Besucher dazu anregen, mit der Kunst in Kontakt zu treten und sich in der magisch illuminierten Welt zu verlieren – passend zum Thema „Explore“, das die Gäste auf einem Pfad tief in den verzauberten Wald locken sollte.

Dieser Zauberwald von Angus Muir, erschaffen und illuminiert aus 72 000 einzelnen Lichtern, war das größte Kunstwerk auf dem diesjährigen LUMA Festival.

Wer das Event in Queenstown verpasst hat, kann im Juli beim 2018 beim alle zwei Jahre stattfindenden „Light Nelson“ vorbeischauen. Hier werden über 60 leuchtende Kunstwerke gezeigt und man erwartet Besucherzahlen von deutlich über 50 000.

(Jenny Menzel)

Goto Top