Vantastic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Im Te Papa Museum wird jetzt Minecraft gespielt

Skelett-Pferde und Killer-Häschen mögen keine traditionellen Lernmittel sein. Aber sie sind Bewohner eines neuen Spielmodus („mod”) des weltweit bekannten Computerspiels „Minecraft“. Mit dem „ShakerMod“ will das Te Papa Museum in Wellington Kindern und Jugendlichen wichtige Informationen über Erdbeben-Sicherheit vermitteln.

Der neue Minecraft Mod wurde speziell von den Museumsmitarbeitern in Zusammenarbeit mit der neuseeländischen Erdbebenkommission EQC entwickelt, um Kindern die Grundlektion der Erdbebenvorsorge beizubringen: „Fix, Fasten and Don’t Forget.”

In „Minecraft” bauen die Spieler imaginäre Welten aus Bausteinen auf, kreieren Objekte, Waffen und Portale in andere Welten und (natürlich) kämpfen gegeneinander. Der „ShakerMod“ ermöglicht es Usern nun, in der vertrauten „Minecraft“-Umgebung Objekte zu befestigen und zu verstärken und ihre Maßnahmen dann an simulierten Erdbeben verschiedener Stärken auf Haltbarkeit zu testen.

Sobald das Erdbeben ausgelöst ist, können die Spieler die Erschütterungen auf dem Bildschirm sehen und hören. Sie beobachten, wie ihre Objekte zerspringen oder überleben, je nachdem, wie gut sie von ihnen gesichert wurden. Man kann auch zuschauen, wie sich andere Minecraft-Kreaturen bei dem Erdbeben verhalten.

Das Spiel ist Teil des Erdbeben-Bildungsprogramms des Te Papa Museums „Earthquake Encounters” und kann direkt in den Ausstellungsräumen gespielt werden. Wer es nicht nach Wellington schafft oder zu Hause weiterspielen möchte, kann das Spiel auch herunterladen (nötig ist dafür eine Minecraft-Lizenz).

Der ShakerMod wurde über mehrere Monate von international renommierten Spieleentwicklern, Erdbebenexperten und Pädagogen entwickelt. Kinder, die den ShakerMod bereits getestet haben, waren sehr angetan. Etwa 100 Schulkinder und ihre Lehrkräfte haben die Entwicklung des Spiels begleitet und ihr Feedback wurde gezielt in Verbesserungen des Mods eingearbeitet.

Das komplette „Earthquake Encounters”-Lernprogramm für Grundschulkinder besteht aus einer etwa zweistündigen geführten Tour durch das Museum und seine nähere Umgebung. In Ausstellungen und im Außengelände verstehen die Kinder, wie Neuseeland durch die Plattentektonik geformt wurde und weiterhin geformt wird. Im Keller des Museums sehen sie, wie das Gebäude von stabilen Isolatoren vor Erdbebenstößen geschützt wird. Im Lernlaboratorium „Hinatore” können sie dann schließlich im ShakerMod üben, Museumsschätze wie den Riesentintenfisch und das Zwergwal-Skelett während der Erdbebensimulation vor Schäden zu schützen.

Die Erdbebenkommission arbeitet seit 21 Jahren eng mit dem Te Papa Museum zusammen. In den vergangenen zwölf Jahren haben beide Institutionen gemeinsam Schulkinder und Lehrkräfte über Erdbeben und die Vorsorge vor Naturkatastrophen informiert.

Der nächste Schritt in der Zusammenarbeit ist die Wiedereröffnung und Weiterentwicklung des naturgeschichtlichen Ausstellungsbereiches „Awesome Forces“, der Teil von Te Papas Dauerausstellung ist. In der neuen „Nature Zone” wird wieder das beliebte Erdbeben-Simulationshaus stehen und eine neue interaktive Geschichte über die seismischen Ereignisse der letzten Jahre in Neuseeland erzählen.

Das Lernprogramm „ShakerMod” ist kein offizielles Minecraft-Produkt und in keiner Weise mit der Firma Mojang verbunden oder von ihr anerkannt. „ShakerMod“ kann von jedem besitzer einer Minecraft-Lizenz kostenfrei auf der Website des Te Papa Museums heruntergeladen werden.

(Jenny Menzel)

Goto Top