Vantastic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Blauwale künftig ständige Gäste in Neuseeland?

„Whale watching“ gehört zu den beliebtesten Aktivitäten für Touristen in Neuseeland. Neben den üblichen Pottwalen, Buckelwalen und Orcas werden auch Blauwale vor den Küsten von Kaikoura und Auckland ab und zu gesichtet – aber sie gehören anders als ihre etwas kleineren Verwandten nicht zu den ständigen Gästen in Neuseelands Gewässern.

Das ändert sich derzeit offenbar – Blauwale wurden das zweite Jahr in Folge in ungewöhnlich hoher Zahl in Neuseeland gesichtet.

Wissenschaftler registrierten für die Saison 2018/19 einen deutlichen Anstieg der bestätigten Sichtungen von Blauwalen im Hauraki Gulf. Sie schlussfolgern aus dieser Veränderung des Verhaltens, dass die Giganten der Meere wohl dauerhaft hier sesshaft werden könnten.

Am letzten Tag der Winter-Schulferien in Neuseeland beobachteten Gäste eines Whalewatching-Boots gleich sechs Blauwale. Auckland Whale And Dolphin Safari verzeichnete damit ganze elf Blauwal-Sichtungen in einer Woche. In den 17 Jahren zuvor hatten sie insgesamt gerade einmal fünf Blauwale erblicken dürfen.

Die 30 Sichtungen des vergangenen Jahres deuten darauf hin, dass Blauwale in Zukunft dauerhaft vor Neuseelands Küsten bleiben könnten. Es handelt sich hier um die Unterart des Zwergblauwals, die bis zu 24 Meter lang wird und schätzungsweise die Hälfte des heutigen Blauwal-Bestands ausmacht.

Wissenschaftler, die die Bewegungen der Tiere verfolgen, nehmen an, dass sie über die Bucht von South Taranaki in den Hauraki Gulf kommen. Die meisten Sichtungen wurden im Juli und August verzeichnet. Wal-Fans und Biologen hoffen nun, dass der Winter im Hauraki Gulf eine reguläre „Blauwal-Saison“ werden könnte.

Meeresbiologen warnen gleichzeitig davor, dass der wachsende Tourismus in den Gewässern rund um Tonga, wo Buckelwale und Blauwale ihre Jungen bekommen, sich negativ auf das Verhalten der Wale auswirken könnte. Die „Kinderstube” der Wale sollte für lokale Tourismus-Anbieter komplett gesperrt werden, fordern sie.

In Neuseeland sind Whale-watching-Angebote Teil der staatlichen Artenschutz-Bemühungen. Eine Zunahme der Sichtungen von Blauwalen wird hier definitiv für mehr Zuspruch von Touristen sorgen und damit direkt dem Schutz der Wale helfen.

(Jenny Menzel)

Goto Top