Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

News

Wo man als erster das Jahr 2019 in Neuseeland begrüßt

Neuseeland ist bekanntlich das erste Land der Welt, das den Sonnenaufgang des neuen Jahres (und natürlich jedes anderen Tages) sieht.

Neben dem berühmten Leuchtturm am East Cape, der für das Sonnenaufgangs-Watching recht beschwerlich erwandert werden muss, gibt es in Neuseeland auch noch einige andere Orte, an denen sich morgens der Blick nach Osten lohnt.

Weiterlesen: Wo man als erster das Jahr 2019 in Neuseeland begrüßt

Wird Auckland bald untertunnelt?

Ein regelrechtes Labyrinth von Tunneln liegt seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs unter Aucklands Innenstadt. Der längste Tunnel bietet eine 660 Meter lange Verbindung von der Victoria Street zur Beach Road.

30 Jahre lang hat Bill Reid alles versucht, um das Tunnelsystem unter dem Albert Park wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Endlich scheint sein Plan aufzugehen.

Weiterlesen: Wird Auckland bald untertunnelt?

Mood of the Nation: Mehrheit der Neuseeländer hält nicht viel vom Tourismus

Etwa 3,8 Millionen Touristen besuchen Neuseeland jedes Jahr, Tendenz steigend. Das nährt die Sorge, ob die Infrastruktur des Landes den Besuchermassen gewachsen ist.

Eine neue Umfrage zeigt, dass sich mehr als die Hälfte der Neuseeländer nicht bewusst ist, wie wichtig der Tourismus für ihr Land geworden ist. Dass Touristen die größte Einnahmequelle für Neuseeland geworden sind, weiß kaum ein Einwohner.

Weiterlesen: Mood of the Nation: Mehrheit der Neuseeländer hält nicht viel vom Tourismus

Neuseelands Immigrations-Chaos: Problemhäufung bei der Einwanderung

Fehlende Arbeitskräfte in vielen Berufssparten im ganzen Land, überlastete Hotlines bei der Einwanderungsbehörde, Umstrukturierungen, unqualifizierte Mitarbeiter und striktere Auslegung der Richtlinien – bei der Immigration nach Neuseeland scheinen sich derzeit die Probleme zu häufen. Die teils chaotische Situation sorgt für großen Unmut.

Kaum ein Tag vergeht in den neuseeländischen Medien, ohne dass eine neue Schlagzeile für Aufregung sorgt: „Kranführer-Mangel verzögert Bauboom“, „LKW-Fahrer sind Mangelware“, „Apfel-Bauern fürchten um großen Arbeitskräftemangel bei der Ernte“, „Neuseeländischer Immigrationsservice wird als chaotisch beschrieben“. Die Negativpresse in der Lokal- und Regionalpresse in Neuseeland nimmt kein Ende.

Weiterlesen: Neuseelands Immigrations-Chaos: Problemhäufung bei der Einwanderung

Wellington bekommt die erste elektrische Fähre auf der Südhalbkugel

Eine Passagierfähre, die komplett mit Elektrostrom betrieben wird, ist auf der gesamten Südhalbkugel eine Neuigkeit. Neuseelands Hauptstadt Wellington wird die erste Stadt “down under” sein, die einen solchen umweltfreundlichen Service anbietet.

Das Unternehmen, das die elektrische Fähre baut, möchte eine direkte Verkehrsverbindung zwischen dem Stadtzentrum von Wellington und dem Flughafen schaffen.

Weiterlesen: Wellington bekommt die erste elektrische Fähre auf der Südhalbkugel

Goto Top